Verhandlungsführung

Startseite/Verhandlungsführung

Verhandlungserfolg sichern: Die Bedeutung von Normen

Erfolgreich verhandeln Teil 5 - Normen (Verhandlungsführung für Experten) Sie haben im letzten Schritt gemeinsam mit Ihren Verhandlungspartnern eine Fülle an möglichen Optionen für die Erreichung des gemeinsamen Ziels gefunden. Jetzt wird es darum gehen, die beste Option zu identifizieren. Nun könnte man denken, dass das ein Leichtes sein sollte. Schließlich haben ja alle ihre Ideen gemeinsam eingebracht und doch auch versucht das gemeinsame Ziel dabei bestmöglich zu berücksichtigen. Tatsächlich aber kommt es in der nächsten Phase darauf an, nicht nur die beste Option zu finden, sondern auch die, die für alle am fairsten erscheint. Es kann also der Fall

Je mehr je besser – auf dem Weg zum Verhandlungserfolg

Erfolgreich verhandeln Teil 4 - Optionen (Verhandlungsführung für Experten) Auf dem Weg zum Verhandlungserfolg haben Sie jetzt schon die grundlegenden Stationen beschritten. Zuletzt sind Sie sich über Ihre Interessen und die Ihrer Partner klar geworden. In der nächsten Phase der konsensbestimmten Verhandlung geht es darum, zum beschreiben, wie Sie und Ihr Verhandlungspartner Ihre Interessen erreichen wollen. Das tun Sie, indem Sie Optionen finden. Optionen sind die ganze Palette möglicher Vereinbarungen. Auch in dieser Phase ist es wichtig, keine Denkverbote zu haben, oder zu bewerten. Eines sollten Sie aber immer bedenken: eine Option sollte die Interessen beider Parteien widerspiegeln. Tüfteln für

Interessen vertreten statt Positionen erkämpfen – Verhandlungsführung für Experten

Erfolgreich verhandeln - Teil 3: Interessen vertreten (Verhandlungsführung für Experten) Bevor Sie weiterlesen, versuchen Sie sich bitte zwei Verhandlungszenarien vorzustellen: Sie sitzen am Verhandlungstisch und sind neugierig auf die Vorstellungen Ihres Gegenübers und sind sich sicher, dass auch Ihr Gegenüber neugierig auf Sie und Ihre Vorstellungen ist. Sie kennen Ihre Bedürfnisse, Hoffnungen und Bedenken. Ihre Vorstellungen sind ganz klar definierte Punkte, die Sie auf jeden Fall erreichen möchten und Sie sind auf Widerstand vorbereitet. Sie möchten vor allem Details verhandeln. Welche der beiden Szenen entspricht eher Ihren Erfahrungen? In welcher Verhandlungsatmosphäre würden Sie sich wohler fühlen? Der Unterschied zwischen den

So gelingt ein Konsens in Verhandlungen – Bedeutung von Beziehungsaufbau

Bedeutung von Beziehungsaufbau Eine Anleitung in 7 Schritten: Teil 2 von Verhandlungsführung für Experten Vor einer Verhandlung sollte man sich bewußt machen, welche Art von Beziehung wir mit unserem Gegenüber anstreben. Die Verhandlungssubstanz - also das was die Parteien erreichen wollen - wird nämlich nicht nur rational bewertet, sondern auch mit dem Verhalten des Gegenübers verknüpft. Besonders unerfreuliche Wendungen nehmen Verhandlungen, wenn auf beiden Seiten des Tisches die Angst vor der Übervorteilung herrscht. Dann befindet man sich ohne Umwege in einem Machtkampf und es geht nur noch um die Wahrung der eigenen Position. Es gilt also immer, Substanz von Beziehung

Konsens finden – Verhandlungsführung für Experten

Der bessere Kompromiss: So gelingt ein Konsens Eine Anleitung in 7 Schritten - Teil 1 von Verhandlungsführung für Experten Hatten Sie nach einem mühsam errungenen Kompromiss auch schon mal so ein schales Gefühl? Sie hatten genaue Vorstellungen und Ziele und nach dem Kompromiss bleibt nur eine Winzigkeit von dem übrig, was Sie eigentlich erreichen wollten? Dann gehen Sie in Ihrer nächsten Verhandlung einen Schritt weiter und streben Sie einen Konsens an. Das wird nicht nur Sie zufriedener stimmen, sondern auch Ihre Verhandlungspartner. Bei einem Kompromiss sind beide - oder mehrere - Seiten bereit, soweit von ihren Ursprungsvorstellungen abzurücken, bis auch

Erfolgreich Verhandeln in drei Phasen

Erfolgreich Verhandeln in drei Phasen   In der heutigen Geschäftswelt ist die Fähigkeit, effizient und effektiv zu verhandeln nicht nur eine wichtige Fertigkeit – sie ist unabdingbar! Da das heutige Geschäftsgefüge immer komplexer wird, ist die Fähigkeit, sich Vorteile in wirtschaftlichen Belangen zu sichern und gleichzeitig die Beziehung zum Geschäftspartner zu erhalten, entscheidend für den Erfolg. Wesentliche Ziele und Eckpunkte wie Leistungskatalog, Rahmenbedingungen und Preis zu verfolgen ist vorrangig, aber ein exzellenter Verhandlungsführer versteht es auch, langfristige Beziehungen mit Geschäftspartnern auszubauen und zu pflegen. Allzu oft fühlen sich Verhandler aus unterschiedlichen Gründen gedrängt, zwischen diesen beiden Zielen wählen zu müssen. Diese scheinen einander auszuschließen.

Bessere Ergebnisse durch gekonnte Verhandlungen

Göran Askeljung, Profi für Verhandlungen und Partner des U.S.-Unternehmens Consensus für Österreich, Deutschland und die Schweiz, zeigte heimischen Managern, wie sie bessere Verhandlungsergebnisse erreichen können. Auf Einladung der American Chamber of Commerce in Austria (AmCham) und Benn-Ibler Rechtsanwälte gastierte am Mittwochabend der international renommierte Berater Göran Askeljung im Wiener Palais Ephrussi. Askeljung ist Partner des Beratungsspezialisten Consensus, der 1993 in New York City (USA) gegründet wurde und sich auf Konfliktlösung, Verhandlung und Kommunikation für alle Industriezweige und den öffentlichen Bereich spezialisiert. Verhandlungen: Die Gesellschaft ist ein Kampf Der skandinavische Verhandlungsprofi zeigt eindrucksvoll auf, dass wir uns mehrmals täglich in unterschiedlichen