Digitalisierung wird unsere Gesellschaft verändern

Welche Skills werden in der Zukunft von Bedeutung sein?

Die zunehmende Digitalisierung in unserer Arbeitswelt, war das Thema am Alpbach Forum, im Aug. 2017. “Ich weiß nicht, ob unsere 50.000 Angestellten noch den gleichen Job in 15 bis 20 Jahren haben werden”, sagte Erste Group Bank-Chef Andreas Treichl in Alpbach. Die Digitalisierung wird unsere Arbeitswelt stark verändern, waren sich alle Redner sicher. soft skills

Digitalisierung = Jobkiller?

Es gibt Leute, welche die Digitalisierung mit dem Synonym Jobkiller gleichsetzen. Ich halte davon nicht viel, denn unsere (Arbeits-)Welt entwickelt sich nun mal weiter und bislang sind durch große Umwälzungen auch immer wieder neue Jobs entstanden. soft skills

Welche Skills werden in der Zukunft am wichtigsten sein?

Interessant ist aber nicht nur die Frage nach Jobs, sondern die davor liegende Fragestellung, welche Hard und Soft Skills heute eine große Bedeutung haben und wie diese Bedeutung in 10 Jahren von heute an gedacht eingeschätzt wird. “Hard Skills werden weniger wichtig sein, weil – worauf müssen wir uns vorbereiten? Daher werden Soft Skills viel mehr Bedeutung gewinnen”, sagte auch Univ.-Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger  neuerlich bei einer Tagung der ARS in Wien. Er ist der Meinung, dass “Individualität als Innovationsmotor für eine erfolgreiche Zukunft” viel wichtiger sein wird als heute und er baut sein Argument darauf auf, dass es letztlich um Soft Skills und Mut geht, Mut anders zu sein und seine Weg zu gehen. soft skills

Soft Skills oder Hard Skills?

LinkedIn veröffentlichte eine spannende, repräsentative Studie rund um die wichtigsten Soft Skills und Hard Skills. Die Studie wurde in Kooperation mit der Bitkom Research GmbH durchgeführt, befragt wurden 305 Personalentscheider und Vorstände in Deutschland. LinkedIn schaut sich im Rahmen der oben angesprochenen Studie Skills an. Das Resultat: soft skills

Soft Skills dominieren die Berufswelt der Zukunft

Funktionsübergreifende Kompetenzen (+15,2%), interkulturelle Kompetenzen (+7,8%) und Gesprächsführung und Verhandlungsführung (+6,3%) erhalten bei den Soft Skills den größten Bedeutungszuwachs. Darüber hinaus interessant ist: die Prioritäten bei den Soft Skills verschieben sich im Gegensatz zu den Prioritäten bei den Hard Skills signifikant:

Keine großen Veränderungen bei den Hard Skills

Die wichtigsten Hard Skills sind von heute und in 10 Jahren die Datenanalyse und -Interpretationsfähigkeit, das Wissensmanagement und Projektmanagement. Die größten Zuwächse in der Bedeutung von Hard Skills sind bei der Unternehmensführung (+23,1%), allgemeine Digitalkompetenz (+ 16,7%) und Verständnis für Programmierung (+16,5%).

Interessant: auf Basis der Studie nimmt die Bedeutung von Soft Skills gegenüber Hard Skills zu. Soft Skills werden in Zukunft verstärkt nachgefragt werden – was wenig verwundert, denn Wissen ist nun mal in der heutigen Zeit viel leichter verfügbar. Soft Skills sind allerdings weniger leicht erlernbar als Hard Skills und werden in einer immer globaleren, vernetzteren Welt für jedes Projekt und jedes Unternehmen essentiell.

Hier die Infografik zur Studie:

Die wichtigsten Soft Skills in 10 Jahren - Infografik

Die wichtigsten Soft Skills in 10 Jahren – Infografik

 

Göran Askeljung

Prof. (op) Göran Askeljung, BcEE – ist Geschäftsführer und Senior Trainer bei Askeljung Associates und immediate effects Ltd., Certified Facilitator und Partner von Consensus in NY, und Leitet Consensus Österreich und Deutschland. Er ist Vorstandsmitglied in der Schwedischen Handelskammer in Österreich und Mitglied des Beirats von WdF. Er war früher u.a. als Managing Director von Microsoft MSN in Österreich und Geschäftsbereichsleiter von Ericsson Data CEE in Wien tätig.

Google+ Skype Xing